Hier sehen Sie einige Beispiele der unterschiedlichen Tätigkeitsfelder von Johannes Wentzel:

Hier sehen Sie einige Beispiele der unterschiedlichen Tätogkeitsfelder von nethex:

WDR Studiogast Johannes Wentzel

WDR-Studiogast: Johannes Wentzel

Videos, die Schülerinnen und Schülern im  Unterricht gefilmt und online gestellt haben, zeigen Lehrerinnen und Lehrer oft in peinlichen Momenten. Nach dem Beitrag "Lehrer fürchten Schülervideos"  ist Johannes Wentzel Studiogast der WDR-Lokalzeit Münsterland.

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

Kongress der Landesregierung NRW in Neuss 

Podiumsdiskussion mit:

  • Stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia LöhrmannPodiumsdiskussion mit Johannes Wentzel
  • Johannes Wentzel, Medienpädagoge aus Münster
  • Wolfgang Vaupel, Medienberatung NRW
  • André Spang, Lehrer aus Köln, Anwender digitaler Bildungsinhalte und -medien.
  • Dr. Barbara Getto, E-Learning NRW
  • Prof. Dr. Gunter Olesch, Vorstand Personal PhoenixContact GmbH Blomberg
  • Dr. Constanze Kurz, IG Metall, Leiterin der AG Arbeit

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE): Interview mit Johannes Wentzel zum Thema "digitale Bildungsarbeit"

 

 

Zum Text: hier klicken

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Dorstener_Zeitung_Riediger_Johannes_WentzelInterview mit Johannes Wentzel in der "Dorstener Zeitung"

Ein neues Spiel kommt raus und die Gamer kommen vom Rechner nicht mehr weg. Sind die süchtig?

Johannes Wentzel: Das kann man erst einmal vergleichen mit dem Hype um ein neues Buch oder einen neuen Film. Bei Harry Potter standen auch nachts Menschen vor den Buchläden und bei Star Wars waren die Kinosäle übervoll. Dabei würde ich nicht von Sucht sprechen, sondern von der Begeisterung, in andere Welten abzutauchen. Ich mache ja oft Elternabende und da kommen dann viele und sagen, mein Kind ist süchtig. Aber oft stimmt das nicht. In den 15 Jahren, in denen ich als Medienpädagoge arbeite, habe ich vielleicht vier Jugendliche getroffen, bei denen man von Sucht sprechen würde.

...

Das Interview wurde geführt von Jennifer Riediger, Redakteirun der "Dorstener Zeitung"

Hinweis: Das vollständige Interview ist ausschließlich in der Printausgabe veröffentlicht.

Link zur "Dorstener Zeitung": hier klicken

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Familie und Co. - Johannes Wentzel

Johannes Wentzel als Gesprächspartner mit der Zeitschrift "Familie & Co."

"Frühe Medienbildung findet heute schon in der Kita statt – freilich in Maßen und mit Blick auf interessante und altersgerechte Lerninhalte" (Zitat aus dem Artikel von Sylvia Meise)

Kinder kommen schon früh in Berührung mit Tablets, Smartphones und Internet. Ist der Kindergarten ein geeigneter Ort, um bereits Medienkompetenz zu trainieren? Das Projekt "Medienkompetenz Kitas NRW" der Landesanstalt für Medien NRW bietet Möglichkeiten, altersgerecht, spielerisch und kreativ, einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien einzuüben.

Johannes Wentzel ist Referent in diesem Projekt und gibt Hinweise und Tipps in dem Artikel in der Zeitschrift  "Familie & Co,".

Hinweis: Obwohl in dem Artikel von "Jochen Wentzel" die Rede ist, ist aber doch "Johannes Wentzel" gemeint...

-----------------------------------------------------------------------------------------------

WDR-Studiogast zu "Medienscouts NRW": Johannes Wentzel

Johannes Wentzel als Studiogats in der WDR Lokalzeit

Wie können Jugendliche im Umgang mit digitalen Medien begleitet werden? Das Projekt  "Mediencouts-NRW" der Landesanstalt fpr Medien NRW (LfM NRW) bietet einen "Peer to Peer-Ansatz", der sich in Schulen in NRW bewährt hat. Johannes Wentzel ist Trainer in diesem Projekt und gibt als Studiogast in der WDR.Lokalzeit Münster einen Einblick in die Arbeit und die Notwendigkeit der Medienscout-Arbeit.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

VJohannes Wentzel JIB 2016ortrag von Johannes Wentzel: Kinderwelten – Medienwelten: Internet, Handy & Co. sicher nutzen!

„Internet ist schon bei Grundschulkindern "schwer angesagt". Viele haben ihre Lieblingsseiten im Internet, spielen Onlinespiele oder sind bereits in sozialen Netzwerken angemeldet. Auch im Unterricht kommen PC und Internet immer häufiger zum Einsatz. Für viele Kinder gehören inzwischen auch Handy und Smartphone zum Alltag dazu. Auf der weiterführenden Schule geht es dann aber oft "richtig los". Freundeskreise und ganze Klassen kommunizieren über WhatsApp und  posten Fotos und Videos in sozialen Netzwerken, häufig, ohne sich über die Konsequenzen im Klaren zu sein.“

Für viele Eltern und Lehrende stellt sich deshalb die Frage: "Wie kann ich die Internetnutzung für Kinder sicherer gestalten, wo gibt es altersgemäße und unterstützende Internetseiten, ab wann kann man mit dem Handy sinnvoll umgehen und was gibt es bei Apps zu bedenken?"

Was heute alles mit dem Internet und Co. möglich ist, welche Angebote besonders genutzt werden, welche neuen Gefahren mit den neuen Möglichkeiten einhergehen und auf was man unbedingt achten sollte – das soll auf der Informationsveranstaltung vorgestellt und besprochen werden. Dabei werden auch aktuelle Daten zur Mediennutzung von Kindern und Beispiele aus der medienpädagogischen Praxis vorgestellt."

Zur Vortragsreihe (hier klicken)

"Letztes Wort- Film-Clip" mit Johannes Wentzel (hier klicken)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Webinar mit Johannes WentzelWebinar mit Johannes Wentzel für „Wolters und Kluwer“ (www.schulverwaltung.de)

„WhatsApp, Facebook, YouTube & Co. – Digitale Lebenswelten Jugendlicher als Handlungsfelder für den schulischen Alltag“

Onöine-Input für Schulleitungen und Lehrerinnen und Lehrer bzw. Abonnenten von schulverwaltung.de

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Interview Johannes WentzelDas Internet-ABC erfindet sich neu!

Die überarbeitete Plattform vom Internet-ABC jetzt online

„Seit 2001 zählt das Internet-ABC zu den bekannten und viel genutzten Medienkompetenz-Plattformen im Netz. Jetzt starten die Landesmedienanstalten einen Neuanfang mit ihrer gemeinsamen Initiative: Das Internet-ABC präsentiert sich mit einer vollständig überarbeiteten Online-Plattform! Diese spricht Kinder, Eltern und Pädagogen nun gesondert und mit speziell auf sie zugeschnittenen Angeboten an.“ (Text aus dem Pressekit des Internet-ABCs).

In der Presseveröffentlichung ist auch ein Beitrag von Johannes Wentzel: "Eltern und Medienerziehung"

Zur Website Internet-ABC: Hier klicken

Zum Presskit Internet-ABC mit Experten-Interview: Hier klicken

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Medienzentrum Wuppertal hat 60 Schüler als Medien-Scouts ausgebildet

Ausbildungsleitung für das Medienzentrum Wuppertal im Auftrag der „Landesanstalt für Medien NRW“: Claudia Wierz und Johannes Wentzel.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

infodienst, artikel Johanens WentzelArtikel in "infodienst - Das Magazin für kulturelle Bildung"

Fachzeitschrift des Bundesverbandes der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. (bjke)

Selbstinszenierung Jugendlicher über das mobile Netz

"Das Internet ist für Jugendliche eine Bühne, und den Zugang zu dieser Bühne tragen sie mit dem Smartphone immer bei sich. Die Inszenierung bestimmen sie selbst und meist sind sie auch die Hauptdarstellerinnen und –darsteller: „Selfies“ geben Raum, sich selbst vor unterschiedlichen Kulissen in Szene zu setzen und sich der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Blende, Belichtungszeit oder Tiefenschärfe sind hierbei genauso unwichtig wie Fotobearbeitung und das Hinzufügen von Effekten mit einem kostspieligen und komplizierten PC-Programm: mit einer App, wie z.B. „Instagram“ haben die Kids alles „unter einem Dach“ und können ihre Fotos innerhalb weniger Minuten aufnehmen, bearbeiten und im Netz posten.infodienst Artikel Johannes Wentzel

Waren Foto- , Video- und auch Audiobearbeitung bis vor einigen Jahren noch Sache von einigen interessierten Computer-Profis, steht heute die Möglichkeit, sich selbst, sein Umfeld, seine Peergroup „in Szene“ zu setzen nahezu allen Jugendlichen gleichermaßen zur Verfügung. Dem Bedürfnis von Heranwachsenden, sich in verschiedenen Rollen auszuprobieren, Feedback aus der Peergroup einzuholen und dem Wunsch dazu zu gehören kommt diese Entwicklung entgegen...."

Textauszug aus: "Die Bühne in der Hosentasche", infodienst - Das Magazin für kulturelle Bildung; Autor: Johannes Wentzel

Zur Website: hier klicken

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Mediescouts Halterner ZeitungAlexander-Lebenstein-Realschule Haltern bildet mit Johannes Wentzel neue Medienscouts aus 

„Wir sind auf die Landesanstalt für Medien zugegangen, als wir von dem Programm erfahren haben, denn auch an unserer Schule ist es zu Fällen von Cybermobbing gekommen. In einem Fall wurde sogar eine Strafanzeige gestellt“, erklärt Schulleiter Frank Cremer den präventiven Schritt zum Programm. Das wird von Johannes Wenzel geleitet. Fünf Tage lang arbeitet der Medienreferent und -pädagoge der Landesanstalt für Medien mit Schülern der Klassen 8 und 9, mit Schulsozialarbeiterin Sandra Ricken und Beratungslehrer Michael Qureshi. Das Ziel des Seminars: Die so ausgebildeten Schüler sollen den sicheren Umgang mit den sozialen Netzwerken lernen und dieses Wissen an Jüngere weitervermitteln.

 

Text und Foto aus dem Artikel "Umgang mit dem Internet Zwölf Realschüler lassen sich zu Medienscouts ausbilden" von Fabian Paffendorf, Halterner Zeitung

Zum Artikel: hier klicken

-----------------------------------------------------------------------------------------------

LfM NRW Always onWie Kinder und Jugendliche das Smartphone nutzen

Vorstellung der Studie der Landesanstalt für Medien NRW mit einem Workshop von Johannes Wentzel: Eltern mobilisieren!

"Immer erreichbar sein, immer in Verbindung stehen: Wenn das Handy nicht dabei ist, kommt bei Jugendlichen schnell ein ungutes Gefühl auf. Es fehlt etwas. Die stetig zunehmende Verbreitung von Smartphones auch bei Kindern und Jugendlichen hat zu der Mentalität geführt „always on“, also immer online sein zu müssen. Die Angst, etwas zu verpassen, ist groß. Welche Auswirkungen hat die Nutzung eines Smartphones im Leben der Heranwachsenden? Was bedeuten die Veränderungen für die Begleitung von Kindern? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) die Studie „Mediatisierung mobil – Handy und mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen“ in Auftrag gegeben." (Text von der Tagungswebsite)

Tagungswebsite: Hier klicken

Berichterstattung (anklicken, um zu den Mediatheken zu gelangen)

   ZDF, Heute                                                         Sat1 NRW                                                          

Berichterstattung ZDF Heute-Sendung Johannes Wentzel

 Berichterstattung Sat1 NRW Johannes Wentzel 

 Die Welt

 Berichterstatung Die Welt Johannes Wentzel

 -----------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Praxisworkshop für Eltern mit ihren Kindern ab 10 Jahren in der Akademie "Franz Hitze Haus", Münster

Familienseminar social media"Das Internet hat inzwischen dem Fernsehen bei Kindern und Jugendlichen den Rang als Leitmedium abgelaufen. Zu diesem Erfolg haben nicht zuletzt digitale Plattformen wie Facebook, WhatsApp, Wikipedia, YouTube etc. beigetragen. Diese sozialen Netzwerke sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Sie bieten den Heranwachsenden einen neuen Raum, in dem sie sich, wie auf dem Schulhof oder in ihrer Freizeit, austauschen können. Hier finden sie neue Kontakte, pflegen ihre Freundschaften oder organisieren Verabredungen. Wenn Kinder und Jugendliche das Internet nutzen, müssen die Eltern sich selbst den Herausforderungen der neuen Medienwelt stellen. Den besten Einblick in die Funktionen eines sozialen Netzwerkes erhält man natürlich, wenn man selber ein Benutzerkonto in einem sozialen Netzwerk besitzt und sich auf den digitalen Plattformen sicher „bewegen kann.Johanens Wentzel nethex Medienseminar

Im Familienworkshop Internetkompetenz werden Eltern und Großeltern mit ihren Kindern/Enkeln in die Tiefen des Sozialen Netzes eintauchen. Es werden elementare Kenntnisse für die vermittelt, die in dieser Welt noch völlige „Neulinge“ sind. Sie können in einem Workshop z.B. einen ersten eigenen Zugang in einem Sozialen Netzwerk anlegen. Für die Fortgeschrittenen (Kinder und Eltern) werden weitergehende Fragen des „sicheren Navigierens“ in den Netzwerken und Tipps zur Nutzung vielleicht unbekannter Plattformen vermittelt." (Text aus dem Informationsflyer)

Tagungsfilm: Hier klicken 

Website "Akademie Franz Hitze Haus"

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Bricks-Grimme-InstitutBRICkS": "Building Respect on the Internet by Combating Hate Speech"

Anlässlich des EU-Projektes BRICkS lud das Grimme-Institut am 2. September Social-Media-Manager, Pädagogen und Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit zu einem gemeinsamen Austausch ein. Analysiert wurde das Aufkommen von Hate Speech, worauf basierend Trainingsmodule und Workshops entwickelt werden sollen.

Am 15.10.2015 ging es mit einem „Train the trainer“-Workshop in die nächste Runde.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Building Respect on the Internet by Combating Hate Speech

Informationsveranstaktung Hören-Konzentrieren, Langeland/ SendenInformationsveranstaltung für Eltern zur gesunderhaltenen Medienerziehung im DRK Familienzentrum Langeland

Johannes Wentzel, Medienpädagoge des Grimminstitutes Marl/ Landesanstalt für Medien NRW brachte auf unterhaltsamer Weise den interessierten Eltern den "Höralltag" von Kindern näher. Gemeinsames Ziel des Medienpädagogen und des Erzieherteams des DRK Familienzentrums ist es Eltern und Begleiter von Kindern die so bedeutende Hörkompetenz ihrer anvertrauten Kinder zu fördern und mit altersgemäßen Hörerlebnissen gesund zu erhalten. Mit vielen Hörbeispielen unterlegt, bot der Vortrag Nähe zum eigenen Erlebnis-und Erfahrungsfeld der Anwesenden, nahm Sorgen und Ängste auf und setzte sie in Relation zu individuellen Hörverhalten und individueller Mediennutzung.
Erstaunt nahmen die Eltern bewusst zur Kenntnis welche große Vielfalt an Medien in den eigenen Haushalt zur Verfügung stehen und durchaus von Kleinstkindern mitgenutzt werden. Wie wichtig es ist, dem Ohr auch gezielt Ruhezeiten zu geben, um das Gehörte auch verarbeiten und nutzen zu können, wurde an dieser Stelle erst für Viele richtig bewusst.

(Text und Foto: Franetzki)

 

Workshop zum Thema Transhumanismus mit Johannes Wentzel8. Bischöfliche Schülerakademie

Workshop Johannes Wentzel

Transhumanismus, Posthumanismus und technische Singularität - all das sind Begriffe, die ein Zukunftszenario entwerfen, das heute eventuell noch nach science fiction klingen mag, das aber bereits direkt in unserem Alltag begonnen hat, Wirklichkeit zu werden. In dem Workhsop haben sich die jungen Erwachsenen kritisch mit den Positionen auseinander gesetzt und auch einen Blick auf unser digitales Alltagsleben geworfen. Dabei konnten sie über padlets (digitale Pinnwände im Internet) gemeinsam in verschiedenen Teams arbeiten und auch den Bereich der "Augmented Reality" (erweiterte Realität) kennen lernen.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

8. Bischöfliche Schülerakademie 22. Juni – 26. Juni 2015

Klicksafe Informationen beim Jugendkongress in HamburgJugendkongress in Hamburg

"Digitale Medien eröffnen dir vielfältige Möglichkeiten. Damit du dich sicher durch die digitale Welt bewegen kannst, brauchst du verlässliche Informationen, um Entwicklungen und Hintergründe zu verstehen. Du brauchst Fachleute als Gesprächspartner, die deine Fragen beantworten können. Damit du dir deine Meinung bilden kannst.
Und genau auf die kommt es bei der DIVSI Convention 2015 an. Hier bist du mit deinen Erfahrungen und Erlebnissen im World Wide Web gefragt." (Text von der Website )

Klicksafe bei Facebook: hier klicken.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Medientraining Johannes WentzelMedientraining an der Konrad-Adenauer-Realschule

Werne. „WhatsApp“ steht bei den Schülern der 8. Jahrgangsstufe der „Konrad-Adenauer-Realschule“ hoch im Kurs: fast alle sind bei dem Chat-Dienst angemeldet, verschicken Nachrichten z.B. in Klassengruppen und erhalten dutzende Nachrichten am Tag. „Wenn ich am Tag bis zu hundert Meldungen erhalte, muss ich lernen, damit umzugehen und auch mal bewusst eine Pause einzulegen, um „Chat-Stress“ zu vermeiden“ sagt Medienpädagoge Johannes Wentzel, der das Medientraining an der Adenauer-Schule begleitet. War es vor einigen Jahren noch Facebook, das bei den Schülern beliebt war, so sind es jetzt vor allem Apps, die eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation ermöglichen. Gerade weil die Bedienung so einfach ist und es so gut wie keine Filtermöglichkeiten gibt, so Wentzel, müßten die Schüler ihren „Filter im Kopf“ trainieren: „Wenn ich einmal einen beliebigen Inhalt im Netz veröffentlicht habe, verliere ich die Kontrolle darüber: im Prinzip können alle anderen ihn dann weiterleiten, kommentieren, speichern und an anderer Stelle wieder veröffentlichen.“ Deshalb ist das Motto des Medientrainings, das Elternverein der Schule finanziert, „Think before you post“ (Denke nach bevor Du etwas veröffentlichst). Gemeinsam mit den Schülern hat der Medienpädagoge aus Münster nicht nur Aktuelles aus dem Internet besprochen, wie z.B. den Live-Chat-Dienst „YouNow“, sondern auch Passwortsicherheit, Chat-Sprache und rechtliche Aspekte der Internetnutzung zum Thema gemacht. Dabei konnte er feststellen: „Die Schülerinnen und Schüler sind stark am Thema interessiert, wissen bereits viel und setzen sich kritisch mit den Inhalten auseinander. Sie freuen sich,  auch einmal in der Schule das besprechen zu können, was sie jeden Tag in ihrem Alltag beschäftigt.“ So bietet die Konrad-Adenauer-Schule das Medientraining auch bereits seit mehreren Jahren regelmäßig an. Johannes Wentzel: „Ein solches Engagement der Schule und des Elternvereins ist nicht überall selbstverständlich. Es bringt den Schülern aber ganz konkrete Hilfe und Unterstützung für ihren „digitalen Alltag“ und stärkt so ihre Medienkompetenz“.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Familiensymposium 2015Verantwortungsvollen Umgang mit Social Media leben und lehren

„Es ist nicht alles ganz toll und es ist nicht alles ganz schlecht. Erkunden Sie das Internet zusammen mit Ihren Kindern, damit es kein Tabuthema wird", sagte Johannes Wentzel, Medienpädagoge aus Münster, der ca. 50 Eltern detailliert darlegte, was in der medialen Erziehung gut und hilfreich ist, wie man mit "WhatsApp" umgeht und wie wichtig es ist, dass Eltern in der digitalen Welt "up to date" sind.
In den Workshops am Nachmittag ging es dann konkret darum, wie Eltern ihren Kindern helfen können, Medienkompetenz zu erwerben. Das Ehepaar Vera und Frank Wiesing aus Paderborn berichteten von Erfahrungen mit ihren fünf Kindern. Einig waren sich die Eltern darin, dass der Weg des Verbietens nicht geeignet ist, um Kindern von klein auf einen altersgemäßen, verantwortungsvollen guten Umgang mit den "social media" beizubringen. Eltern sollten eine gewisse Kenntnis von Angeboten und Technik haben, Interesse für die Lebenswirklichkeit der Kinder zeigen, Alternativen anbieten und Vereinbarungen treffen z.B. über Zeitbeschränkungen im Internet. Erst dann könnten sie den Kindern an die Hand geben, was sie brauchen, um den Unterschied zwischen virtueller und realer Welt z.B. bei der Werbung zu erkennen, Risikobewusstsein und Kritikfähigkeit stärken, die Privatsphäre schätzen lernen und medienfreie Zeiten schaffen. Und ein hohes Ziel wurde benannt: die Kinder und Jugendlichen befähigen, gegenüber Gruppendruck eine eigene Meinung zu vertreten (man braucht nicht immer das neueste Modell etc.). Angedacht wurde auch ein "Medien-Knigge", das Smartphone nicht auf dem Mittagstisch usw. Natürlich ist hier das Vorbild der Eltern gefragt.
Wenn Eltern offen sind und die Möglichkeiten des Netzes kennen, dann kommen die Kinder und Jugendlichen mit Fragen, Ideen oder schlechten Erfahrungen im Internet zu ihnen. Sonst nicht und sie gäben dann einen wichtigen Bereich des Lebens ihrer Kinder aus der Hand.
„Im Vordergrund dieses Symposiums stand der Austausch", meinte eine junge Mutter am Ende, „und das hat sehr gut getan."

Link zum Text/ zur Website
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Suchtvorbeugung Iserlohn der WestenExperten weisen Schülerauf Folgen und Gefahren hin

...Der vierte Experte im Bunde, der für jeweils zwei Stunden eine achte Klasse bei sich hatte, war der Münsteraner Medienreferent Johannes Wentzel. „Computer- und Online-Sucht" lautete sein Thema. Er konnte den Hebel an ganz anderer Stelle ansetzen, als die meisten anderen Referenten. Denn während – wenn überhaupt – nur ein geringer Teil der Schüler bereits Erfahrungen mit illegalen Drogen oder Alkohol gemacht hat, sind sie in Sachen Medienkonsum Experten in eigener Sache. „Ich bin nicht hier um zu sagen, dass Internet und Smartphone doof sind. Ich versuche, das Bewusstsein dafür zu stärken. Die Schüler haben Ahnung und wissen Bescheid, haben auch schon ein Problembewusstsein entwickelt."
Erkennen und handeln, wenn etwas aus dem Ruder läuft

Trotzdem haben ein paar Tipps natürlich nicht geschadet. Wenn Mitschüler plötzlich ihr Verhalten ändern, sich abkapseln, dann habe das möglicherweise mit einem ausufernden Medienkonsum zu tun. Roman Koszny würde dieses gerne weiterhin auf der Tagesordnung der Gesamtschule sehen. „Woanders gibt es ausgebildete Medienscouts, die würde ich auch gerne bei uns sehen, aber beim Land, das die Ausbildung damals finanziert hat, heißt es, es gebe im Moment kein Geld." Umso wichtiger war es, dass den Achtklässlern im Rahmen dieser Themenwoche vor Augen geführt wurden, wo Gefahren lauern und welche Auswirkungen falsche Neugier haben kann.

Text und Foto: Oliver Bergmann

Verlockungen lauern an beinahe jeder Ecke | IKZ-Online.de - Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung. - Lesen Sie mehr

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Elternabend mit Johannes WentzelAuf Einladung der Schulsozialpädagogin Anne Stroetmann referierte am Donnerstag, 7. Mai 2015 der Münsteraner Medienpädagoge Johannes Wentzel im Rahmen der Initiative „Eltern + Medien" (Landesanstalt für Medien NRW) im Schulzentrum. Anschaulich und unterhaltsam informierte er über Chancen und Gefahren im Umgang mit dem Internet und bei der Nutzung von WhatsApp, You Tube und Co. Eltern und Lehrkräfte bekamen vielfältige Einblicke und konnten zahlreiche Anregungen mitnehmen, wie sie Kinder und Jugendliche zu gut informierten Mediennutzern erziehen und bei einem kritischen Umgang mit den Angeboten unterstützen können.

Link zum Bericht

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Keine Bildung ohne Medien 2015

"Kompetent beraten in Medienfragen (KbiM) 2015"- Workshop auf der LfM-Veranstaltung in Dortmund

Auf der 6. Fachtagung Medienkompetenz und Jugendmedienschutz der LfM in Kooperation mit dem Fachbereich Schule der Stadt Dortmund/Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit und dem Medienzentrum haben sich 400 Teilnehmende in verschiedenen Workshops zum Thema Medienkompetenz informiert. Johannes Wentzel hat für die LfM NRW den Workshop 5 „Vielleicht könnte das ja Werbung sein. Zum Umgang von Kindern mit Werbung im Internet." gestaltet.

Zur Website

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Elternforum_OWL_Wentzel

"Zuhause in mobilen Netzen? - Workshop auf dem 5. Elternforum der Bezirksregierung DetmoldFamilienforum_der_detmolder

Beim 5. Elternforum von Bezirksregierung und Unfallkasse NRW in Detmold gab es Tipps zur kindlichen Handynutzung. Mehr als 200 Teilnehmer haben sich darüber und über weitere „Konfliktpotenziale in Schulen" informiert. Johannes Wentzel hat für die EU-Initiative "Klicksafe" den Workshop "Zuhause in mobilen Netzen? Informationen und Tipps zur Internet- und Handynutzung von Kindern und Jugendlichen" gestaltet.

Zur Website                          Zur Website

 

 

 

 

 

 

  -----------------------------------------------------------------------------------------------

WN_Klasse_Wentzel"Klasse"-Projekt der "Westfälischen Nachrichten": Digitale Lebenswelten Jugendlicher als Herausforderung für den schulischen Alltag 

Digitale Lebenswelten Heranwachsender kennen lernen, Lösungsansätze für die Schule entwickeln und Kompetenzen Jugendlicher fördern -

Die Fortbildung zeigte, welche Anwendungen bei Jugendlichen im Web 2.0 gerade aktuell sind, welche riskanten Nutzungsmöglichkeiten es pädagogisch zu begleiten gilt und wie sich digitale Medien einfach, kostenfrei und unkompliziert in den schulischen Alltag integrieren lassen.

Text: Doerthe Rayen

Foto: Gunnar A. Pier

Artikel aus den "Westfälischen Nachrichten", vom 29.04.2015 (hier klicken).

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Johannes Wentzel, nethexVortrag: Mediennutzung im Grundschulalter: „Internet, Handy & Co. sicher nutzen!“
Internet ist schon bei Grundschulkindern „schwer angesagt“. Viele haben ihre Lieblingsseiten im Internet, spielen Onlinespiele oder sind bereits in sozialen Netzwerken angemeldet. Auch im Unterricht kommen PC und Internet immer häufiger zum Einsatz. Für viele Kinder gehören inzwischen auch Handy bzw. Smartphone zum Alltag dazu.
Auf der weiterführenden Schule geht es dann aber oft „richtig los“. Freundeskreise und ganze Klassen kommunizieren über WhatsApp und   posten Fotos und Videos in sozialen Netzwerken, häufig, ohne sich über die Konsequenzen im Klaren zu sein.
Für viele Eltern und Leherende stellt sich deshalb die Frage: “Wie kann ich die Internetnutzung für Kinder sicherer gestalten, wo gibt es altersgemäße und unterstützende Internetseiten, ab wann kann man mit dem Handy sinnvoll umgehen und was gibt es bei Apps zu bedenken?“
Was heute alles mit dem Internet und Co. möglich ist, welche Angebote besonders genutzt werden, welche neuen Gefahren mit den neuen Möglichkeiten einhergehen und auf was man unbedingt achten sollte – das soll auf der Informationsveranstaltung vorgestellt und besprochen werden. Dabei werden auch aktuelle Daten zur Mediennutzung von Kindern und Beispiele aus der medienpädagogischen Praxis vorgestellt.

Zur Veranstaltungsreihe

-----------------------------------------------------------------------------------------------

nethex_wentzel_Smart_mobil_Tablets_Smartphones_Apps_in_der_JugendarbeitSmart mobil: „Tablets, Smartphones & Apps in der Jugendarbeit“

Fortbildung/ Praxistagfür Pädagoginnen und Pädagogen

"Das mobile Internet ist bei Jugendlichen fester Bestandteil ihrer Alltagswelt, besonders über Smartphones haben sie das "Internet to go" immer dabei. ... –

Gerade für die Jugendarbeit und in Kooperationsprojekten mit Schulen bieten Tablets und Smartphones viele kreative Möglichkeiten: mit digitalen Rallys oder Geocaching lassen sich Themen wie Sozialraum-Erkundung, Wissenstransfer oder politische und soziale Teilhabe spielerisch und unterhaltsam umsetzen.

LWL Smart mobilDie Akteure der Jugendarbeit müssen dazu nicht technisch "fitter" als die Jugendlichen selbst sein – ein Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und frei verfügbaren Materialien sowie das eigene Ausprobieren der kreativen Angebote genügen, um einen Einstieg in die Medienarbeit mit Jugendlichen zu finden." (Quelle: http://www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-LMZ/Medienbildung/fortbildung/praxistag-smartphones-tablets)

Referenten: Johannes Wentzel, Ann Kristin vom Ort (Münster) und Martin Husemann (Vlotho), FILM+SCHULE NRW

Fortbildung des LWL-Medienzentrums für Westfalen für Mitarbeiter/innen in Einrichtungen der Jugendhilfe in Zusammenarbeit mit dem LWL-Landesjugendamt Westfalen und der Landesanstalt für Medien (LfM)

Zum Angebot (hier klicken)

Zum Artikel (hier klicken)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Elternabend in der Onlinewoche mit Johannes WentzelMit Medienscouts sicher durch das Internet

"Möglichkeiten und Gefahren in der digitalen Welt: Am Geschwister-Scholl Gymnasium Stadtlohn informierten die Neuntklässler Alexandra Hillman, Sophie Wüpping, Tim Lüdiger und Fabian Mönsters als „Medienscouts" Schüler aus den 6. Klassen über das sichere Surfen im Internet.

Damit knüpften sie inhaltlich an die Einführungsveranstaltung für die Jahrgangsstufe 6 an, die zu Beginn der „Online-Woche" am Geschwister-Scholl Gymnasium stattfand. Hier erläuterte Ulrich Kolks von der Kreispolizeibehörde rechtlichte Themen zum sicheren Umgang im Internet. Zudem zeigte Johannes Wentzel von der „Initiative Eltern und Medien" im Laufe der Woche interessierten Eltern auf, wie sie ihre Kinder bei der verantwortungsvollen Internetnutzung unterstützen können." (Textauszug von der Website der "Wochenpost")

Zur Website

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

nethe_wentzel_eigene_radiosendung_produzieren„Was vom Glauben übrig blieb…“

Die Weihnachtsmärkte sind überfüllt, die besinnliche Zeit hat begonnen und alle freuen sich auf Weihnachten. Spielt Glauben und Kirche aber noch eine Rolle im Alltag der Münsteranerinnen und Münsteraner? Was denken Jugendliche zum Thema? Was ist überhaupt noch vom christlichen Glauben übrig geblieben?

Im Rahmen eines Projekts des evangelischen Jugendreferats Münster unter Leitung von Pastor Christoph Schmidt-Ehmcke beschäftigten sich zwölf Münsteraner Jugendliche ein Jahr lang mit der Frage nach dem Glauben. Dazu haben sie mit Menschen auf der Straße gesprochen, Gleichaltrige befragt, israelische Austauschschüler und –schülerinnen interviewed und mit einer Superintendentin gesprochen. Herausgekommen ist dabei eine spannende Radiosendung, die zur Weihnachtszeit einmal fragt: Wie hältst Du es mit der Religion?“

Produktionsbegleitung: Johannes Wentzel

 

Elternabend Medien mit Johannes WentzelInformationsabend für Eltern Stufe 6/7

"Interesse zeigen, Schwierigkeiten ansprechen, Stellung beziehen - zu dieser einfachen Formel reduzierte am vergangenen Dienstagabend der Medienpädagoge Johannes Wentzel die Antwort auf die vielen Elternfragen zum Thema „Jugendliche und Internet". Der Referent der Landesanstalt für Medien NRW war auf Einladung des Werner-von-Siemens-Gymnasiums zu einem Informationsabend nach Gronau gekommen und bot rund 70 interessierten Eltern, deren Kinder die Stufen 6 und 7 des Gymnasiums besuchen, in einem kurzweiligen Vortrag viel Wissenswertes über den sicheren Umgang im Netz."

Text von der Website des Siemens-Gymnasiums, Gronau

 

Mit Unterstützung der „Initiative Eltern und Medien“ der „Landesanstalt für Medien NRW“ (LfM)

Zum Artikel (hier klicken)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Medienscouts NRW:

nethex_wentzel_Medienscouts_NRW_Muenster3. Staffel Medienscouts gestartet – wieder mit dabei: 7 Schulen aus Münster, Referent: Johannes Wentzel

„Clever im Internet unterwegs - Projekt Medienscouts: Schüler unterstützen Schüler

Chatten mit Facebook-Freunden, Selfies posten, Twittern, Musik aus dem Netz laden, online spielen - Kinder und Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich mit Handy und Internet auf. Um neben den Chancen auch die Tücken medialer Angebote früh genug erkennen zu können, werden an sieben weiterführenden Schulen in Münster Medienscouts ausgebildet. Das städtische Amt für Schule und Weiterbildung hat schon zum zweiten Mal den Zuschlag für dieses Projekt der Landesmedienanstalt für Medien (LfM) bekommen." (Quelle: http://www.muenster.de/stadt/presseservice/custom/news/show/891461)

Foto: Presseamt Stadt Münster.

Zum Artikel (hier klicken)

Zum Video: (hier klicken)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Elternabend „Jugendwelten Medienwelten“

Workshop Internet-ABC mit Johannes Wentzel auf der didactaWorkshop auf der didacta: "Internet -ABC - Mit Spass und Sicherheit ins Netz"

Unterrichtshilfen für die praktische Medienarbeit (Grundschule, 5./6. Klasse). Mit Johannes Wentzel.

"Kostenloses Angebot für mehr Medienkompetenz in der Grundschule
Wie kann ein kindgerechter, spielerischer aber zugleich auch sicherer Zugang zum Internet gewährleistet werden? Der Verein Internet-ABC beantwortet diese Frage mit dem gleichnamigen Internetangebot und hilfreichen Materialien, die auch zum Einsatz im Unterricht geeignet sind."

Text von der Website des Internet-ABC.

Link zur Veranstaltung: hier klicken!

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Elternabend Medien mit Johannes WentzelMedienabend 2014 an der Marienschule Münster

Im Rahmen der Initiative „Eltern + Medien" referierte am Donnerstagabend der Medienpädagoge Johannes Wentzel in der Aula der Marienschule. Der Informationsabend beschäftigte sich mit dem Thema Web 2.0 und wie Eltern und Kinder es kompetent nutzen können.

In diesem Zusammenhang stellten sich auch die Medienscouts unserer Schule vor, die sowohl für Schülerinnen als auch für Eltern ausgebildete Ansprechpartner bei Fragen und Problemen rund um das Thema Medien sind (Schülerinnen können montags in der 2. großen Pause in den SV-Raum kommen oder genau wie ihre Eltern eine E-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben). Abschließend unterstrich Herr Wentzel noch einmal, dass das Internet an sich nicht schlecht ist, sondern viele Möglichkeiten und Vorteile bietet, wenn man nur kompetent damit umzugehen weiß."

(Textauszug von der Website der Schule, Text: Franziska Budeus, EF)

Link zur Website

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Medientraining in Rheine mit Johannes Wentzel"Think before you post!"  – „Denke kurz nach, bevor du Nachrichten verschickst.“ Diesen Tipp gab der Medienpädagoge Johannes Wentzel aus Münster den Schülern der Jahrgangsstufe 6 während eines Medientrainings, das zum wiederholten Mal am Gymnasium Dionysianum durchgeführt wurde.

Was geschieht mit den Informationen, die ich über WhatsApp versende? Wird irgendwo festgehalten, was ich bei Google gesucht habe?  Verrät das Smartphone in meiner Tasche möglicherweise, wo ich mich gerade aufhalte? Dass durch das Internet viele Informationen über die Nutzer gesammelt, ausgewertet und für andere Zwecke verwendet werden können, ist mehr als deutlich geworden. Auch die Eltern der Sechstklässler waren zu einem Informationsabend in die Aula des Gymnasiums eingeladen, um sich von Herrn Klümper aus dem Kommissariat „Kriminalprävention/Opferschutz“ der Kreispolizeibehörde Steinfurt über das Thema „Mobile digitale Welt – Chancen und Risiken“ informieren zu lassen.

Die Kinder vor Cybermobbing, Sexting oder  möglichen Straftaten im  Netz, wie z.B. Urheberrechtsverletzungen, zu schützen stand im Vordergrund des Abends. Verschiedene Möglichkeiten, wie die Privatsphäre trotz Nutzung des Internet gewahrt werden kann, wurden vorgestellt. Leicht behalten können Kinder die „Oma-Regel“, die besagt, dass nur das hochgeladen werden sollte, was jeder sehen darf, auch die eigene Oma.

zur Website

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Tag der Medienkompetenz 2014

Tag_der_Medienkompetenz_2014_NRW Johannes Wentzel"Wie wird gegenwärtig Medienkompetenz in Nordrhein-Westfalen gefördert? Welche aktuellen Angebote gibt es für Jung und Alt, für Neugierige, Lernende und Lehrende? Und welchen neuen Herausforderungen muss sich die Medienbildung in naher Zukunft stellen? Antworten auf diese Fragen suchen und diskutieren Bürger(innen), Politiker(innen) und Medienbildner(innen) auf dem Tag der Medienkompetenz 2014 im Landtag von Nordrhein-Westfalen." (Zitat von der Website). Johannes Wentzel unterstützt dabei als Referent der "Initiative Eltern und Medien"  die AG II "WhatsApp, Facebook & Co. – Eltern informieren und motivieren! Elternabende spannend und abwechslungsreich gestalten"

Zur Website

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Die Arbeit an den Berufskollegs beginnt...

Medienscouts BK Recklinghausen j.WentzelÜber 40 junge Erwachsene aus Berufskollegs des Kreises Recklinghausen haben erfolgreich an der Ausbildung zu Medienscouts teilgenommen! Nach der Übergabe der Zertifikate durch den Landrat starten sie jetzt, unterstützt von Pädagoginnen und Pädagogen, mit ihrer Scout-Arbeit: Informieren, Beraten und konkrete Hilfe anbieten – „auf Augenhöhe“ mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern! So kann Medienkompetenz erfolgreich vermittelt werden!
Konzeptentwicklung und Projektbegleitung: Johannes Wentzel
Projektseite: www.medienscouts-bk.nethex.de


Zum Video: (hier klicken)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

III. internationales Theaterfestival "HALBSTARK" für Kinder von 9 bis 13 Jahren in Münster!

nethex_wentzel_Theaterfestival_HALBSTARK_MuensterIn der Zeit vom 23. bis 28. Oktober 2014 sind 16 Theaterstücke aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Österreich, Slowenien, der Schweiz und Italien in Münster und dem Münsterland zu sehen. nethex unterstützt das Festival mit einem Blog, in den die Zuschauerinnen und Zuschauer ihre Meinungen und Eindrücke posten können: zum Blog!
 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Interview Johannes WentzelInterview mit Medienreferent Johannes Wentzel

"Der Medienpädagoge Johannes Wentzel, Jahrgang 1971, ist ein Vermittler zwischen der Eltern-Kind-Generation. Für ihn steht die Nutzung des Internets für Kinder außer Frage. Es ist ein, in unserer Gesellschaft, fest etabliertes Informations- und Kommunikationsmedium. Der  Erwachsenenwelt obliegt dabei die Aufgabe einen Rahmen zu schaffen, in denen sich die Kinder frei bewegen können. Denn dieses Medium birgt einige Risiken in sich. Doch es ermöglicht auch den Erwerb neuer Kompetenzen." (Zitat von der Website "Coesfelder Nachrichten")

Link zum Interview

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Elternabend „Jugendwelten Medienwelten“nethex_wentzel_Elternabend_Jugendwelten_Medienwelten

"Der Besuch von Johannes Wentzel am Gymnasium St. Mauritz hat Tradition: Wie in den letzten Schuljahren auch war der Medienpädagoge der Initiative „Eltern + Medien“ ... zu Gast an der Schule, um Eltern der Sekundarstufe I zum Thema „digitale Medien“ zu informieren und über die Mediennutzung Jugendlicher unter medienpädagogischen Gesichtspunkten zu diskutieren....

In die Diskussion wurden auch die Medienscouts der Schule eingebunden, die die Gelegenheit nutzten, um sich bei den Eltern vorzustellen und von ihrer Ausbildung und ihren zukünftigen Projekten zu berichten" (Text: Jan Klausdeinken, Quelle: http://p161344.mittwaldserver.info/neueste-detail/unterwegs-im-internet-aber-sicher/)

Mit Unterstützung der „Initiative Eltern und Medien“ der „Landesanstalt für Medien NRW“ (LfM): Elternabende zu allen Bereichen der „digitalen Lebenswelten“ von Kindern und Jugendlichen

Foto: Jan Klausdeinken

Zum Artikel (hier klicken)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

nethex_wentzel_lfm_Smart mobil_Elternratgeber

Smart mobil?! - Ein Elternratgeber zu Handys, Apps und mobilen Netzwerken

Zum "Safer Internet Day 2014" haben Klicksafe und Handysektor eine neue Handreichung zum Thema "Mobile Internetnutzung"  veröffentlicht: "Smart mobil?! Ein Elternratgeber zu Handys, Apps und mobilen Netzen". Unter Mitarbeit von Johannes Wentzel.

Link zum PDF-Dokument (hier klicken).

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

nethex_wentzel_Medientipps_mit_QR-Codesnethex_wentzel_Medientipps_mit_QR-CodesMedientipps mit QR-Codes präsentieren
Input für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, das Angebot von nethex auf dem Medientag Coesfeld 2014

"Medientrainings sind gerade für jüngere Schülerinnen und Schüler heutzutage wichtiger Bestandteil beim Hineinwachsen in die digitalen Lebenswelten. Die wichtigsten Inhalte können (und sollten) hierbei aber mit Spass und unterhaltsam präsentiert werden.

Dabei können gerade ältere Schülerinnen und Schüler auf einem eigenen, altersgerechten Medientraining Tipps und Tricks für die jüngeren zusammenstellen – zum Beispiel als „QR-Codes“." (Quelle: http://blog.medienzentrum-coe.de/medientag-25022014-unser-angebot/)

Zum Programm

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Medienscoutausbildung mit Johannes WentzelHilfe für Facebook und Co.

"Waltrop Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger werden die 24 Medienscouts aus Gesamtschule, Realschule und Theodor-Heuss-Gymnasium zu Werke gehen, sondern auf Augenhöhe. Fertig ausgebildet sind sie nämlich jetzt und wollen gerne ihre Kenntnisse ausprobieren, wenn die neuen Fünftklässler kommen."

"Mit der Übergabe der Zertifikate durch die Bürgermeisterin haben die Jugendlichen aus allen drei weiterführenden Schulen ihre Ausbildung zu Medienscouts abgeschlossen!" (Zitat aus dem Artikel der "Waltroper Zeitung", Bericht und Foto: Tamina Urbaniak)

Weitere Informationen im Zeitungsbericht (hier klicken)

und auf der Projekt-Website (hier klicken).

------------------------------------------------------------------------

Medientraining mit Johannes Wentzel"Facebook. Die Kommunikationsplattform im Internet der heutigen Jugend. Den richtigen Umgang mit sozialen Netzwerken sowie dem Internet allgemein will die St. Ursula-Realschule ihren Schülern vermitteln. Dazu holt sie sich jetzt externes Fachwissen ins Haus. Medien-Trainer Johannes Wentzel wird in neun Klassen der Jahrgangsstufen sechs bis zehn über Chancen und Gefahren der neuen Medien informieren.

Die Schüler-Qualifikation, die mit Unterstützung der Pelz-Anfelder-Stiftung stattfindet, ist aber nur ein Bereich. Schulleiter Lambert Suwelack legt Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz. Und dazu gehören auch die Eltern und Lehrer. Bei der Eltern-Bildung wird die Schule von der Initiative Eltern + Medien des Grimme Instituts unterstützt.

...

„Es ist unrealistisch, dass die Jugendlichen dort rausgehen. Es gehört einfach zu ihrer digitalen Lebenswelt", sagt Johannes Wentzel. Was fehle, so der Experte, sei die kritische Distanz. In seinem doppelstündigen Medientraining gehe es gerade bei den jüngeren Schülern vorrangig darum, ein gewisses Verständnis für das Internet und Facebook zu entwickeln. „Die Kinder sind oft mit der Macht des digitalen Instruments überfordert", so seine Erfahrungen.

Jetzt schon ein wichtiges Thema: Cyber-Mobbing. Dem müsse sich jede Schule stellen, so Suwelack. Auch hier gelte es, die Schüler zu sensibilisieren und aufzuklären.

Denn eins ist klar: Die neuen Medien gehören zur jungen Generation. Mit ihren Risiken, aber auch mit ihren Chancen. Die Risiken gilt es zu minimieren, die Chancen hervorzuheben.

Text: Rupert Joemann, Foto: Foto: Franz Meinert

Quelle und Website: "Der Westen" (hier klicken)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Comics selber erstellen mit Johannes Wentzel"Macht uns Multimedia zu Weltbürgern?"

"In Kooperation mit dem arabisch-jüdischen Kulturzentrum Beit-Hagefen in Haifa organisiert die „ Junge Akademie" des Franz Hitze Hauses ein Austausch-Projekt mit Jugendlichen aus Israel und Deutschland.
Gemeinsam wollen wir uns mit verschiedenen Formen des Zusammenlebens in pluralistischen und multikulturellen Gesellschaften befassen.
Nachdem wir im September 2013 in Haifa zu Gast sein durften, werden wir nun mit einem Aufenthalt in Münster und Berlin die deutsche Geschichte und Gegenwart ins Blickfeld nehmen.
Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat sich die Rolle Deutschlands in Europa immer wieder gewandelt. Nach Demokratisierung, Globalisierung und Multimedialsierung ist der Alltag der meisten hier lebenden Menschen vielfältiger und bunter geworden.
Große Veränderungen bringen diese Entwicklungen mit sich - mitunter auch Probleme - vor allem aber Chancen, die gestaltet werden wollen." (Zitat aus dem Programmheft)

Mit dieser Frage haben sich junge Erwachsene aus Israel und Deutschland in Münster in der Akademie "Franz-Hitze-Haus" beschäftigt. In einem bilungualen Medienworkshop mit Johannes Wentzel wurden hierzu z.B. die verschiedenen Erfahrungen mit social media in Audio-Interviews, Präsentationen und einem selbst erstellten Comic medial aufbereitet.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Handreichung Internet und Handy für ReferentenPraktische Arbeitshilfe überarbeitet

"Die klicksafe-Handreichung für Referentinnen und Referenten ist eine praktische Arbeitshilfe zur Durchführung von medienpädagogischen Elternabenden zu den Themen „Internet" und „Handy". Basierend auf praktisch erprobten Konzepten der Initiative Eltern+Medien enthält die Handreichung neben inhaltlichem Fachwissen auch praxisnahe Methoden, konkrete Tipps und Hintergründe zur Durchführung von Elternabenden – von A (wie Auftragsklärung) bis Z (wie Zielgruppe Eltern). Im Juni 2013 ist die Handreichung in einer 5. vollständig aktualisierten Auflage erschienen.

Aufgrund der begrenzten Auflage ist die Abgabemenge auf maximal ein Exemplar beschränkt. Zudem bitten wir um eine kurze Angabe zum geplanten Einsatzzweck über das Feld „Anmerkungen" im Bestellformular, damit die Bestellung ausgeführt werden kann." (Zitat von der Website der LfM NRW)

Unter redaktioneller Mitarbeit von Johannes Wentzel

Zum Download der Handreichung

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Medien-Projekte praktisch ausprobieren und eigene Medienkonzepte entwicklen

Kinderwelten sind heute auch Medienwelten – das macht sich auch in Einrichtungen der Vorschule immer stärker bemerkbar. Viele Kitas und Familienzentren nehmen dieses neue Handlungsfeld als eine Herausforderung wahr, um Kinder auch in diesem Bereich pädagogisch zu begleiten und zu fördern...Medienkompetenz-Kitas NRW – Ein Modellprojekt der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Dazu nehmen sich die Teams oft einen (halben) Tag Zeit, um ihre eigene Medienbiographien zu reflektieren, aktuelle Medienwelten von Kindern kennen zu lernen und ganz praktisch, z.B. mit Fotokamera und Mikrofon, zu arbeiten, um in Zukunft selbständig kleine und einfache Medienprojekte mit Kindern umzusetzen. So können auch Kinder im Vorschulalter lernen, wie Medien „gemacht“ werden und erleben, dass sie Medieninhalte nicht nur konsumieren, sondern auch selber erstellen/ produzieren können – ein wichtiger Baustein bei der Vermittlung von Medienkompetenz.
Diese Erfahrungen in den Teams führen oft dazu, dass sich die Erziehenden auf den Weg machen, um ein eigenes Medienkonzept für ihre Einrichtung zu entwickeln und dieses mit in ihr Leitbild aufnehmen.
Wenn Sie auf das Bild klicken, sehen Sie einige Beispiele, die Erzieherinnen bei unseren Fortbildungen erstellt haben – immer mit dem Blick auf die einfache Umsetzbarkeit in der Einrichtung.

Unter dem folgenden Link sehen Sie die Broschüre „Medienkompetenz Kitas NRW“, unter anderem mit einem Beitrag von Johannes Wentzel: hier klicken.

nethex Fotostory Kita

 

 

Beispiel einer Mini-Fotostory "Vladimir feiert Geburtstag" hier klicken.

Workshop mit Johannes WentzelWorkshop im Auftrag von klicksafe "Leben in der digitalen Welt - Wie schützen wir unsere persönlichen Daten?"

Im November 2013 fand der 3. KIKA-Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf statt. Diesmal auch mit einem Workshop zum Thema "Datenschutz" mit Daniel Budimann, dem Blogger LeFloid und Johannes Wentzel.


Zur Website

-----------------------------------------------------------------------------------------------

nethex_wentzel_interaktives_online_magainMedienkompetenz in der Berufsbildung umsetzen

Mit jungen Erwachsenen, die sich für verschiedene handwerkliche Beruf interssieren, haben wir in einem Berufsorientierungszentrum mit den dort arbeitenden Profis Interviews durchgeführt, Fotostrecken in den Werkstätten angelegt und Weblinks zur Berufswahl gesammelt.

Alles zusammen wurde zu einem interaktiven Online-Magazin zusammen gestellt, mit dem eine schnelle, informative und ansprechende Übersicht über Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort möglich ist.

So konnten sich die Jugendlichen nicht nur konrket mit verschiedenen Berufen auseinander setzen, sondern auch ihr Wissen zum Thema Mediengestaltung und Medienkompetenz ausbauen und vertiefen.

Zum Online-Magazin

 

Medienakademie mit Johannes WentzelProduktion einer Radiosendung für den lokalen Bürgerfunk

"Mit Mikrofonen und digitalen Aufnahmegeräten war während der Medienakademie der Radioworkshop unterwegs, um das Thema "Gesellschaft der Zukunft" auch über die Grenzen des Franz-Hitze-Hauses hinaus der Öffentlichkeit vorzustellen. Mit Reportagen, Umfragen, Studiogesprächen und Moderationen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spannende, unterhaltsame und informative Beiträge erstellt, die nicht nur aktuell, sondern auch professionell umgesetzt wurden. Hier läßt sich alles online anhören oder auch runterladen (dazu mit der rechten Maustaste auf den Link klicken und "Ziel speichern unter" anwählen). Viele Spaß beim Hören wünschen Johannes Wentzel und das Redaktionsteam!"

Die Tracks der Sendung (als Zusammenfassung hier nachzuhören: bitte klicken):

  • Anmoderation
  • Technik der Zukunft - Umfrage in Münster
  • Physik im Alltag - Interview Physiker Dr. Stefan Heusler
  • Roboter im Alltag: IT-Projekt Münster und Oliver Urbann, TU Dortmund
  • Städte der Zukunft – Historiker und Geograph Martin Richter
  • Medienakademie Reportage I
  • Medienakademie Reportage II
  • Abmoderation und eigener Medienakademie-Song

Websites: Medienakademie 2012     Medienakademie 2013

 

 -----------------------------------------------------------------------------------------------

Praxisleitfaden Medienkompetenz LfM NRWMit Medienarbeit Schülerinnen und Schüler wirkungsvoll fördern – Beispiele aus einem Pilotprojekt an neun Ganztagshauptschulen
"Die Ganztagsschule eignet sich besonders für den Einsatz und die Thematisierung von Medien. Sowohl im Unterricht aber vor allem auch in unterrichtsergänzenden Angeboten können spielerisch-kreative Ansätze gewählt werden, die die Schülerinnen und Schüler für Auseinandersetzung mit Medienthemen besonders motivieren.Wie so etwas aussehen kann, hat die LfM gemeinsam mit neun Ganztagshauptschulen in Nordrhein-Westfalen in dem Projekt „Medienkompetenz in der Ganztagshauptschule“ erprobt." (Text von der Website der LfM)

Unter Mitarbeit von Johannes Wentzel.

Download des Praxisleitfadens (PDF)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Tagungsband mit Beitrag Johannes WentzelKooperationen schaffen Chancen!

So lautete das Motto des Bildungstags der StädteRegion Aachen am 12. und 13. November 2012. Über 550 Gäste beim Impulsvortrag von Joachim Bauer im Krönungssaal des Aachener Rathauses und über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Vorträgen und Workshops des Praxistages besuchten die größte Fortbildungs- und Netzwerkveranstaltung für Bildungsverantwortliche in der StädteRegion Aachen.


Workshop und Artikel im Tagungsband im Auftrag der LfM: "Mediennutzung und ihre Auswirkung auf das Sozialverhalten von Kindern und Jugendlichen"

Zur Website und zum Download des Tagungsbandes

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Medienkompetenz zwischen Cybermobbing und Partizipation

„Akreis_warendorf_wentzelm 22.02.2012 führte das Regionale Bildungsbüro mit vielen weiteren Partnern einen Fachtag zu den Themen "Soziale Netzwerke" und "Cybermobbing" durch. Der Wissensdurst zu den Themen und anderen Risiken im Internet war riesig. Zahlreiche Anregungen und Informationen dazu erhielten 60 Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulsozialarbeiter aller Schultypen bei diesem Fachtag unter der Überschrift: "Soziale Netzwerke im Internet: Was muss Schule wissen".
Der Fachtag wurde gefördert durch das Projekt zur Medienkompetenz der Landesanstalt für Medien NRW und fand im Berufskolleg Beckum statt. Als Referenten standen Medienpädagoge Johannes Wentzel, Marketingfachmann Mark Broks, Karina Cajo vom Kommissariat Kriminalprävention der Kreispolizei und Ulrike Gerhards vom Jugendamt Ahlen zur Verfügung. Erwin Wekeiser, Leiter des Berufskollegs Beckum, und Moderator Frank Haberstroh (Radio WAF) betonten zum Auftakt die Bedeutung der Sozialen Netzwerke für Jugendliche. Damit müssten sich auch Schule und Gesellschaft aktiv befassen. Erfreulich war auch die zahlreiche Teilnahme von Grundschullehrerinnen und –lehrer. "Erfahrungsgemäß beginnt die Nutzung von sozialen Netzwerken im Internet häufig bereits in der dritten Klasse. Um Altersgrenzen zu umgehen, melden sich Kinder oft über ältere Geschwister oder Freunde bei Sozialen Netzwerken an und nutzen diese als Plattformen für Kontakte und ihre Außendarstellung", berichtete Johannes Wentzel."
Zitat aus: dem „Arbeitsbericht 2011/2012" des „Regionalen Bildungsbüros für den Kreis Warendorf"
Quelle: hier klicken (PDF-Dolument)

Artikel_Jugendmedienarbeit_interaktiv2012_WentzelArtikel zur Veranstaltungsreihe "Soziale Netzwerke - Chancen der Jugendmedienarbeit in Online-Communities"

Wie lassen sich Online-Communities in der Jugendarbeit nutzen? Welche Chancen bieten sie zur Kommunikation mit Jugendliche, wo liegen aber auch ihre Grenzen? Was gilt es bei der technischen Umsetzung zu beachten, welche Möglichkeiten bietet hier "Facebook"? Artikel von Johannes Wentzel in der Dokumentation "Soziale NEtzwerke - Chancen der Jugendmedienarbeit in Online-Communities" der  Landesarbeitsgemeinschaft lokale Medienarbeit NRW e.V. (LAG LM), 2012

 

 -----------------------------------------------------------------------------------------------

Medientraining Werne, Johanens Wentzel"Medienreferent gibt Tipps zur Sicherheit im Internetnt"

WERNE „Surfen im Internet ist wie Autofahren", machte Medienreferent Johannes Wentzel den Realschülern der sechsten Klasse am Dienstag deutlich, dass auch das weltweite Netz seine Gefahren birgt. „Wenn Ihr ins Auto steigt, dann schnallt Ihr Euch an."

...

Mit Absicht hatte der Förderverein der Schule die Sechserklassen für das Medientraining ausgesucht. „Zum Ende der sechsten Klasse dürfen sich Schüler bei Schüler-VZ anmelden“, erläuterte Iris Schindelbauer, Vorsitzende des Fördervereins der Realschule.
 
Auf dem Programm der mehrtägigen Informationsveranstaltung der vier Sechser-Klassen steht neben Internet-Sicherheitsvorkehrungen auch der Umgang mit dem Handy. Fotos und Videos, was ist erlaubt, Abos und Kostenfallen, was tun bei E-Mobbing.

Foto: Helga Felgenträger

Quelle und Link zur Website: "Ruhr Nachrichten"

 -----------------------------------------------------------------------------------------------

Elternabend mit Johannes Wentzel"Der Klangteppich ist dicker geworden"

Medienreferent informierte in der Augustinus-Schule über das (Zu)Hören

„Ohren auf!"- (Zu) Hören spielerisch fördern war Thema des Vortrages, den Johannes Wentzel von der Landesanstalt für Medien im Rahmen der pädagogischen Elternvorträge an der Augustinus-Schule hielt. Früher war es nur die mehr oder weniger aufdringliche „Fahrstuhlmusik", die als Beispiel für eine Dauerberieselung herhalten musste. Heute umgibt uns ein Klangteppich, der immer dicker wird, weil man ständig, auch durch MP3-Spieler, Radio und Musikanlagen selbst verursacht, etwas um die Ohren hat. Wie sehr uns Geräusche beeinflussen, machte der Referent den 20 interessierten Zuhörern durch viele Beispiele bewusst. Die Spanne reichte vom einfachen Geräusche raten, bis hin zum Erkennen längst vergessen geglaubter Titelmelodien von Fernsehserien...

Zur Website

-----------------------------------------------------------------------------------------------

AusblickMedienarbeit_2015Ausblicke und Einschätzungen von Akteuren der Jugendmedienarbeit

Wie sieht die Medienwelt von Heranwachsenden 2015 aus? Mit welchen Trends ist zu rechnen, welche neuen Aufgabenfelder sind zu erwarten?

Reihold T. Schöffel, Geschäftsführer des Bundesverbands Jugend und Film, Frankfurt und Johannes Wentzel, Medienrereferen, Münster im Gespräch mit Joachim Steinigeweg in der "InterAktiv" Informationsdienst der Landesarbeitsgemeinschaft lokale Medienarbeit NRW e.V. (LAG LM), 02/ 2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Informationsabend mit Johannes WentzelInformationsabend an der Edith-Stein-Schule der Gemeinde Sende

Immer mehr Kinder und Jugendliche sitzen fast täglich vor dem Computer und verbringen ihre Zeit im Internet, chatten mit Freunden über „ICQ“, schauen Videos auf „You Tube“ oder spielen Onlinespiele – elektronische Medien sind ein fester Bestandteil ihres Lebens. Das gilt auch für Handys, mit denen man längst nicht mehr nur telefonieren oder SMS versenden kann. Wie Eltern mit diesen Entwicklungen umgehen können, stand am gestrigen Dienstagabend (21. September 2010) im Mittelpunkt eines Informationsabends an der Edith-Stein-Schule der Gemeinde Senden, der in Kooperation mit dem Kreisjugendamt stattfand: Der fachkundige Medienpädagoge Johannes Wentzel sprach über Chancen und Risiken.

Zur Website

-----------------------------------------------------------------------------------------------

WDR Lokalzeit MünsterInterview in der WDR-Lokalzeit Münsterland mit Johannes Wentzel

Digitale Medien, soziale Netzwerke und Handys sind bei Jugendlichen beliebt. Damit sind sie immer auch Thema in der Familie. Auf was können Eltern achten, damit der Umgang der Heranwachsenden mit Internet & Co. auch sicher ist und gut klappt? Johannes Wentzel war Studiogast in der WDR Lokalzeit Münsterland und hat zu diesen Fragen Auskunft gegeben.

(Beitrag nicht mehr in der Mediathek verfügbar)

Link zur WDR Lokalzeit Münster: Hier klicken

----------------------------------------------------------------------------------------------

Digitale Medien und Internet sind schon bei Grundschulkindern fester Bestandteil ihrer Alltagswelt: Viele haben ihre Lieblingsseiten im Internet, sind in sozialen Netzwerken angemeldet, spielen Onlinespiele und nutzen Smartphones und Tablet-PCs.  Auch im schulischen Kontext kommen PC und Internet in der Grundschule  zum Einsatz. Hier gilt es vor allem, Aufgaben über das Internet zu lösen, Inhalte zu recherchieren und aufzubereiten. In der außerschulischen Arbeit hat sich der Einsatz von PC und Internet  schon lange etabliert – mit „Internet-Cafés“ bzw. der Möglichkeit das Internet zu bestimmten Zeiten zu nutzen, haben auch Kinder im Grundschulalter hier häufig Zugang zu vielen Internetangeboten und erfahren durch den Austausch mit gleichalterigen und älteren Kindern, welche Inhalte gerade interessant und „angesagt“ sind.

 

Wednesday the 18th - nethex.Medienkompetenz für die Bildungsarbeit - Powered by Joomla! and designed by Hostgator